Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BASICS DER CONTACT IMPROVISATION

(Kurs)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

smallformatdance18

(Tanz-Veranstaltung)

 

Am Freitag 23. Februar, 20 Uhr

 

- Ein vielfältiger Abend voller getanzter Kurzstücke mit verschiedenen Tänzern und Choreografen -

 

"smallformatdance18" ist ein bunter Tanz Abend mit zeitgenößischen Kurzstücken ganz frei in Thematik und Interpretation. Das Projekt möchte einen Raum schaffen für verschiedene profesionelle Künstler um sich und ihr Arbeit zu zeigen. So kann auf ganz freie und diverse Art ein Eindruck hinterlassen werden, was Tanz alles auszudrücken und zu sein vermag. Jedes Stück dauert zwischen 8 bis maximal 20 Minuten.
Der Abend soll mit der Zeit regelmäßig stattfinden und so auch neuen Menschen und Künstlern eine Plattform bieten.

 

 

Tickets an der Abendkasse:

12 € / ermäßigt 10 €

Vorverkauf 10 € / ermäßigt 8 €

(E - mail an crystal.s@web.de)

 

 

Unterstützt von der Gemeinde Mühlhausen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WORKSHOP mit Gastlehrer

Ralf Jaroschinski

"Das Kinetische Potenzial einer Situation."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TANZTHEATERSTÜCK 

"Global Citizen"

von und mit

Elisabeth Kaul und Tess Lucassen

 

Samstag 30.09.2017, 20 Uhr

in Semilla

 

Globalisierung öffnet Grenzen, verbindet uns miteinander und eröffnet unendliche Möglichkeiten. Aber sind es vielleicht gerade diese vielen Möglichkeiten die uns unzufrieden machen? Wie gehen wir um mit dem Spannungsfeld zwischen endlosem Aktivismus auf der einen Seite und unserer scheinbaren Machtlosigkeit auf der anderen. Und wie definieren wir überhaupt Zufriedenheit - individuell, national und global?

Die derzeitige politische und soziale Situation in Europa ist durch Aufsplitterung und zunehmende Extreme gekennzeichnet, wobei die Mitte immer weiter schrumpft. Wie weit bringt uns eigentlich die „Kirche des ständigen Wachstums“, wie sie uns die Wirtschaft predigt? Welche Gesellschaft wollen wir für uns selbst, die Nachbarn von nebenan und die Freunde, die überall auf der Welt verteilt sind?

Inmitten dem allumfassenden Chaos, das unseren Alltag bestimmt, wollen wir genauer hinhören, uns und anderen Fragen stellen und sehen wo unsere Reise hingehen könnte. Mit diesem Tanztheater begeben wir uns auf die Suche nach dem goldenen Mittelweg, nach der inneren Zufriedenheit des/der Einzelnen und nach den Stimmen der Menschen, die die Gesellschaft von morgen gestalten können.
Eine Produktion des „green flamingo project“

 

 

 

 

SOMMER ANGEBOT HATHA YOGA

mit Katja Trunzer.

 

Jeden Dienstag und Donnerstag im August in Semilla zu Sonderpreisen!

19.00h - 20.30h.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

White Stage - tanzminiaturen.

"PIRSCH - DULDUNG"

Am 14. Juli 2017 um 20.30 Uhr.

Galerie Klausenpfad 21

Heidelberg Handschusheim.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"TAG DER OFFENEN TÜR"

Semilla - Schule für Tanz, Performance und Yoga

 und

"KOOPERATIONSFEIER"

mit dem TSV Rettigheim

 

 

 

Zum Schul - Showing:

Die Klassen Ballett Erwachsene und Jugendliche, Modernes Kinderballett 1 - 3, sowie Zeitgenößischer Tanz für Kids und Moderner / Zeitgenößischer Tanz für Erwachsene und Zumba zeigen stolz und voller Freude, was sie in diesem letzten Jahr erarbeitet haben.

Entstanden sind Etüden und kleine Tänze.

Die Klasse Zeitgenößisch für Jugendliche können leider wegen einer Terminüberschneidung nicht mit dabei sein.

 

Zu den Open Clases:

Jedermann - und - frau kann gratis zum Schnuppern zu einer Unterrichtsstunde Zumba und Yoga kommen und mitmachen.

 

Zur Open Music Dance Contact Jam:

Herzlich eingeladen sind alle Freitänzer sich barfuß zur Musik zum bewegen und zu improvisieren. Wir lassen kreativ unserem Bewegungsdrang freien Lauf. Es ist für jeden Menschen Raum sich auszudrücken.

Wir kommen mit einem kleinen angeleiteten Warm Up in die Bewegung.

Auch die Tänzer der Contact Improvisation dürfen hier sich entfalten und forschen und mit gemeinsamer Bewegung spielen. Was das ist?

Lies doch einfach nach unter:

Semilla Angebot - Contact Improvisation / Improvisation / Komposition.

 

Zum Tanztheater - "counterYmotion":

Zwei Tänzerinnen und ein Musiker/Akteur setzen sich in Tanz und Musik mit den Facetten des menschlichen Miteinander- Lebens auseinander. Die rastlosen Bewegungen der Tänzerinnen zwischen Macht und Ohnmacht, Brüderlichkeit und Mißgunst, Freundschaft und Kampf, Vertrauen und Selbstgefälligkeit umspielen den Begriff "counterYmotion".

Neugierig? Mehr unter:

semillatanz - Tanzprojekte

 

 

 

 

 

 

 

 

WORKSHOP:

ALYSSA LYNES - CONTACT IMPROVISATION

22. / 23. April 2017

 

BIO: Alyssa Lynes (USA/Spain) is a dancer and teacher interested in how communication and creative expression play out in partner dance forms.  She received a four year university degree (BA) in Contemporary dance and a Masters of Science in education (NYC).  Since an inspirational training with Nancy Stark Smith, Alyssa came to Europe (2010) and explores human expression through her choreography and performance work, in co-directing the film on CI ("Five Ways In"), and in her international CI teaching (Italy, Spain, Germany, France, Israel, the US, & this year in 'In touch' (Goa India)).  She has been a guest teacher at the Bewegungs-art TIP School and the Stadt Theater Freiburg.  

This past year she was honored to be a teacher in three CI foundation programs: in Malaga and Madrid, Spain, and in the Fortbildung CI Kompakt Training Intensive in Freiburg, Germany. This summer she enjoys teaching intensives in Spain at the In-and-Out Soltice Festival (Girona) and at the Desert Contact Meeting, Almeria.  She spent the winter traveling through the East Coast of the US where she brought what she has been developing in Europe back to the communities that she started dancing within.  She returns to Germany now with excitement to further integrate and play with the international CI and Dance influences as lenses from which to explore together.

 

 

 

semillatanz präsentiert:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Counterpart 3

Eine Tanzperformance zur Vernissage der Fotos "Gegenüber" von Peter Bösselmann im Rathaus Foyer Heidelberg am 14. September 2016 um 18 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag der Offenen Tür

 

Nach nun 9 Monaten Arbeit zeigt Semilla nun, was alles in dieser Zeit passiert ist.

Im Schul- Showing nehmen Gruppen teil, die seit Beginn der Schul - Eröffnung bestehen aber auch solche die erst seit zwei Monaten mit dabei sind. Mitmachen darf jeder! Denn jeder, der hier ist, ist Teil von Semilla und alle sind stolz auf ihren Fleiß, ihre Zeit und ihren eingebrachten Schweiß. Jedes Publikum ist willkommen, damit alle ihre "Bühnentauglichkeit" unter Beweis stellen können.

Auch Neugierige und Bewegungsinteressenten kommen auf ihre Kosten, denn in den Offenen Klassen (Zumba und Yoga) kann jeder kostenlos zusehen oder mitmachen, einen kleinen Einblick gewinnen und herausfinden, ob das etwas für ihn ist.

Abrunden soll diesen Tag eine Offene Jam, die zu Freitanz und Contact einlädt. Hier werden die Gäste sanft mit einem Warm Up in das Geschehen eingebunden, um dann nach Lust und Laune tanzen zu können. Das bedeutet hier barfuß, solo, zu zweit oder mit anderen. Fallen, rollen, springen, seinen Körper, sein Gewicht spüren, im Innen -  und im Außen - sein, Ausdruck in der eigenen Körpersprache finden...

Also herzlichst Willkommen an Alle diesen Tag gemeinsam mit Semilla zu teilen und zu feiern.

 

 

 

 

 

Arkestra Convolt meets Crystal and Guests.

 

Wunderbare, poetische, kreativ - verrückte Klänge von Posaune, Cello, Saxophon, Klarinette und Percussion. Ein Meer der Musik zum Augenschliessen und Stillsein, sich in der Ferne verlieren und zugleich zum Abtanzen und Sich-Gehen-Lassen. Eine Reise über die Suche nach Verbindung des Gegensätzlichen, des Fremden und Unbenannten.
Die vier Musiker Claus Rosenfelder, Franceso Paranese, Bernd Stang und Michael Schneider sind von sehr unterschiedlicher, sich ergänzender Natur und haben sich seit einigen Jahren zu einer wundervollen Gruppe gefunden. (www.arkestra-convolt.de und Querklang am Berghang)

Das Konzert ist zugleich eine Tanzperformance, denn untermalt und umspielt werden die Töne mit Tanz, basiert auf Contact improvisation. Ansatz und Inspiration des Tanzes ist der Klang, doch auch das Spiel mit der eigenen und der anderen Körperlichkeit, mit der Inneren und der Äußeren. Ein Erforschen des Gewichts, von Sinken, Ziehen, Strecken, Dehnen, Fließen und von der Beschaffenheit der Körperoberfläche und der Oberfläche des Raumes. Eine Poesie der Verbindung. Der Körper wird im Tanz das musikalische Sprachrohr und transportiert unglaublich nahe das Menschliche, das Entrückte, das Wahre, das Innerste, das, worüber wir nicht wagen zu sprechen.
Tanz: Crystal Schüttler and Guests; Barbara Salomon, Jürgen Ludwig, Piotr Tomczyc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angelehnt an die Jooss-Leeder-Methode, tauchen wir ein in das Feld der Eucinetics (Lehre der Bewegungsqualitäten) und wenden sie an im Zeitgenössischen Tanz. Wir durchforschen verschiedene Bewegungsaspekte (Zeit, Raum, Energie) und erfahren sie am eigenen Leib, sowohl technisch, als auch im eigenen Experimentieren. Interessant sind hierbei für uns vor allem das Forschen nach inneren Bildern, die der jeweilige Bewegungsaspekt oder die Bewegungsqualität in uns hervorrufen.  Wie setze ich diese nach „außen“ um, sichtbar für das dritte Auge des Zuschauers? Schaffe ich diese Bilder alleine oder zusammen mit anderen? Wie beeinflusst die Zusammenarbeit mit anderen Menschen meine eigenen Bilder und wie erscheint nun das Gesamtbild? Wir untersuchen diese Möglichkeiten für die Bühne oder auch für die eigene Weiterentwicklung als kreativer und aktiver Interpret.

Wir sensibilisieren uns durch verschiedene Wahrnehmungs – und Gruppenübungen und ein ausgedehntes Warm-up, in dem unser Atemfluss eine besondere Rolle spielt. Erarbeiten werden wir sowohl technische Bereiche, als auch alleine, in Duetten und Gruppen kleine Kompositionen und Improvisationen, in denen wir das Erfahrenen anwenden und ausprobieren. 

Das Seminar soll Professionelle, Semi-Professionelle und lange Tanzbegeisterte ansprechen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tänzer und Choreografen in smallformatdance18:

 

 
Tamara Pitzer und Ruben Mesado Estrada als "Kitsune and The Burning Violin" 
"Tristeza" inspiriert von Leben und Werk der Tänzerin Dore Hoyer (1911-1967).
Von Dore Hoyers Tänzen gibt es so gut wie keine Filmaufzeichnungen sondern vor Allem schwarz- weiss Fotos und Skizzen zu den Laufwegen ihrer Tänze. Insbesondere die Bilder zu Ihrem Tanz "Die erhabene Trauer" und die Auseinandersetzung mit Ihrer Person, haben mich zu dieser Arbeit bewegt.
 
Amelia Eisen 
"Chapters of a memory" encourages you to understand where other people are coming from and to realize how your memories serve you in the present time. ‘Chapters of a Memory’ takes you on a journey into a story about specific memories of letting go. The physicality, intention and relationship to the music open like a book. Each choreographic choice is designed to share an experience of letting go in a way in which viewers can connect to on multiple levels.
 
Brian McNeal
“Crossroads” is a solo that will eventually be apart of a larger evening surrounding the theme “no pain, big gain”. The work questions the need to numb pain. What are the benefits and setbacks on a physical, emotional, and psychological level?
 
Crystal Schüttler
"Getting Old - A history" ist eine Geschichte einer Frau, die auf Ihr Leben zurückblickt. Schauplatz ihrer Erinnerungen ist ein Tisch, um den sich Ihre Erlebnisse scharen. Im Kreis Ihrer Familie, Ihrer Begegnungen, Ihrem Scheitern und ihres Erfolges beschreibt sie um diesen Tisch, als Gegenstand ihres Fühlens ein Solo des Abschieds.
 
Rebecca Häusler und Jaqueline Essler “In between the attempts to attempt” handelt von den vielen widerstreitenden Gefühlen Neues zu beginnen und Altes zu verabschieden. Ein Raum den sich Erfolge und Ängste teilen und in dem euphorische und phlegmatische Gefühle nebeneinander stehen.
Es sind die kleinen Schritten, die Umwege und Rückschläge - angetrieben von innerer Vision und Leidenschaft.
 
 
 
Werdegang der Künstler in smallformatdance18:
 
Tamara Pitzer
ist freie Performerin und lebt in Mannheim. Während Ihres Kunststudiums an der Bauhaus Universität Weimar von 1996 bis 2002, lernte sie den Butoh-Tanz kennen. Sie nahm Tanzunterricht in Modern Dance und Butoh bei verschiedenen Lehrern im In- und Ausland. Sie lebte vier Jahre in Barcelona und war dort Mitglied einer Theatergruppe im Bereich physical theatre. Seit 2014 zeigt sie ihre Solo- Stücke. Im November 2016 gründete sie mit dem Musiker Ruben Mesado Estrada das Duo Kitsune and The Burning Violin.
 
Ruben Mesado Estrada – Gründer von Mes Music und den Ekcentrik Studios – ist von Hause aus Violinist. Im Alter von 4 Jahren begann er bei seinem Vater das Instrument zu erlernen. Über die Jahre folgten viele Konzerte und Preise.
Ruben Mesado Estrada studierte bei Prof. Igor Ozim.
Seitdem arbeitet er als Studio- und Live-Musiker u.a. für DIE FANTASTISCHEN VIER MTV unplugged, Jeanette, Orange Blue, José Carreras und vielen anderen nationalen und internationalen
Produktionen.
Für die spanische Anti-Stierkampf Dokumentation „Animal “ komponierte, produzierte und spielte er den Soundtrack für und auf der Violine. Seither setzt er die Violine als Klangfarbe bei
Filmen, Imagefilmen und Soundlogos ein.
 
Amelia Eisen is originally from Nevada City, California, USA. She trained with Alonzo King LINES Ballet in San Francisco, AlambradoDanza in Florence/Trieste, Italy and Kibbutz Contemporary Dance Company in Western Israel. In May, 2017 Amelia relocated from San Francisco, California to Mannheim, Germany where she is currently a freelance dancer, choreographer, teacher and holistic health coach.
 
Brian McNeal is from New York City where he has trained as a dancer. He holds a BFA degree from The Juilliard School. He has danced with companies in Guatemala, NYC, and Germany. Brian has choreographed for the Nationaltheater Mannheim, and various festivals in Germany. He is currently a working as a freelance dancer, choreographer, and teacher.
 
Crystal Schüttler studierte Bühnentanz, Choreografie und Tanzpädagogik an der Palucca Schule Dresden und an der UAHC Espiral, Chile. Sie unterrichtete dort an mehreren Unis und tanzte in verschiedenen Projekte und mit der Company Danza En Cruz, wo  sie national und international auftrat.
In Deutschland arbeitet sie vermehrt als Freelancer Tänzerin und Choreografin und gründete 2015 Semilla – Schule für Tanz, Performance und Yoga, die sie leitet und dort unterrichtet. Sie praktiziert seit 20 Jahren und unterrichtet seit 8 Jahren Yoga.

 

Rebecca Häusler und Jaqueline Essler arbeiten als Freie Tänzerinnen, Choreografinnen und Tanzpädagoginnen in Mannheim. Sie schloßen 2017 ihre Ausbildung an der Dance Professional Mannheim ab und wirkten seitdem in verschiedenen Projekten mit.

 

 

- DAS KINETISCHE POTENTIAL EINER SITUATION -
 Ralf Jaroschinski
 
 
 
Kontaktimprovisation kann als postmoderne Tanzimprovisationstechnik gesehen werden, bei welcher sich der Tanz durch die direkte Berührung zweier oder mehrerer Körper inspiriert und durch verschiedenste Dynamiken und Qualitäten gekennzeichnet ist. Besonders spannend ist dabei, dass diese Bewegungen nicht nur aus der eigenen Kreativität entspringen, sondern konstant aus der physischen Kommunikation mit dem/n Partner/n gespeist werden. Daher wird dieser Tanz für einen selbst nie vorhersehbar oder formelhaft, sondern stets frisch und tatsächlich improvisiert. In diesem Workshop werden wir genau an diesem Punkt anknüpfen: Wir werden die Möglichkeiten der Beteiligten berücksichtigen und versuchen, uns den sich stetig neu ergebenden Situationen offen zu stellen und verhindern, dass unsere Vorstellungen, Wünsche und Ideen uns dabei im Weg stehen. Besonders schön ist, dass dieser Prozess des sich Vergegenwärtigens und des Erkennens des kinetischen Potentials der Konstellation der Körper bereits Tanz ist, also nicht erst fabriziert werden muss und daher von sich aus schon berührend und befriedigend ist. Wenn wir dies noch in den räumlichen Bewegungsausdruck mitnehmen, potenzieren sich unsere Möglichkeiten offensichtlich, und es wird unglaublich spannend herauszufinden, in welchen Tanz unsere Körper uns wohl führen werden.
 
 
 

 

Tanztheaterstück  "GLOBAL CITIZEN"  von und mit Elisabeth Kaul und Tess Lucassen

 
 
Elisabeth Kaul erhielt 2012 ihren Abschluss in Zeitgenössischem Tanz an der "Northern School of Contemporary Dance“ in Leeds, UK und nahm 2013 an einem Programm mit der "Kibbutz Contemporary Dance Company“ , Israel teil. Seit Sommer 2014 wohnt sie in Heidelberg, ist an Projekten des Nostos Tanztheaters beteiligt und gründete 2016 das Tanztheater "green flamingo project", welches aus einer freien Gruppe aus internationalen Performern besteht
 
 
Die Niederländerin Tess Lucassen erhielt ihre Ausbildung an der Codarts Rotterdam Dance Academy und Folkwang Universität der Künste in Essen. Sie nahm 2013 ebenfalls an einem Programm der "Kibbutz Contemporary Dance Company", Israel teil und arbeitete seit dem in verschiedenen Projekten in Deutschland und den Niederlanden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Energie, Zeit, Raum

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?